Standorte

Informationen für Sie

Winzer / Winzerin

  • Hier finden Sie alle notwendigen Unterlagen zum Abschluss eines Berufsausbildungsvertrages im jeweiligen Ausbildungsberuf im PDF-Format.

    Bitte beachten Sie, dass der Vertrag vollständig zur Eintragung bei der "Zuständigen Stelle für Berufsbildung"

    Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen
    - Fachgebiet 21 -
    Kölnische Str. 48 - 50
    34117 Kassel

    eingereicht werden muss:
     

    • Unterschriebener Berufsausbildungsvertrag in dreifacher Ausfertigung (ein Exemplar verbleibt bei der Zuständigen Stelle)
    • Anlage zum Berufsausbildungsvertrag - Angaben für die Berufsbildungsstatistik I. und II. (verbleibt bei der Zuständigen Stelle)

           Hinweis: Eine Kopie des Vorvertrages/der Vorverträge muss nur beigefügt werden, wenn die/der Auszubildende die Ausbildung in einem anderen Bundesland absolviert hat.

    Mit der Rücksendung des eingetragenen Vertrages erhalten Sie folgende Unterlagen:

    • Ausbildungsplan
    • Verordnung
    • Hinweise zur Berichtsheftführung

     

    Unterlagen

    Anschriftenliste - Ausbildungsberater/innen (30.09 KB)
    Antrag auf Nachteilsausgleich (7.41 KB)
    Ausbildungsplan - Winzer/in (127.13 KB)
    Ausbildungsrahmenplan - Winzer/in (253.73 KB)
    Ausbildungsvergütung und Urlaubsanspruch im Weinbau (14.01 KB)
    Berichtsheft - Hinweise (22.24 KB)
    Duales Studium - Zeitplan (357.17 KB)
    Duales Studium - Zusatzvereinbarung (25.83 KB)
    Mitteilung - Lösung eines Berufsausbildungsverhältnisses (20.58 KB)
    Mitteilung - Verlängerung eines Berufsausbildungsverhältnisses (10.67 KB)
    VO - Berufsausbildung Winzer/in (156.00 KB)

    Verträge

    Hinweis zum Berufsausbildungsvertrag:

    • Unterschriebener Berufsausbildungsvertrag in dreifacher Ausfertigung (ein Exemplar verbleibt bei der Zuständigen Stelle)
    • Anlage zum Berufsausbildungsvertrag - Angaben für die Berufsbildungsstatistik I. und II. (verbleibt bei der Zuständigen Stelle)

     

    Berufsausbildungsvertrag (186.83 KB)
    Aufhebungsvertrag (21.65 KB)
    Erklärung im Falle von beruflichen Umschulungsmaßnahmen (20.34 KB)
    Praktikantenvertrag - Weinbau (58.84 KB)
    Umschulungsvertrag (95.47 KB)

  • Der Weinbau in Hessen ist auf die Anbaugebiete "Rheingau" und "Hessische Bergstraße" begrenzt. Beide Regionen zeichnen sich durch besonders günstige Klimabedingungen aus. Die lange Reifezeit der Trauben im Herbst führt insbesondere beim Riesling zur Bildung der so hoch geschätzten Fruchtaromen. Ein Grund, warum im hessischen Weinbau der Weiße Riesling einen Flächenanteil von ca. 75% hat. Der Wein dieser und anderer Rebsorten wird in über 2.000 hessischen Weinbaubetrieben zu einem weit über die Landesgrenzen geschätzten Spitzenwein verarbeitet.

    Die Erzeugung solch eines Qualitätsproduktes erfordert vom Winzer ein hohes fachliches Niveau. Die Grundlage hierfür stellt eine fundierte Berufsausbildung zum Winzer/zur Winzerin dar.

    Schwerpunkte der dreijährigen Ausbildung

    • Weinbau
    • Kellerwirtschaft
    • Vermarktung

    Voraussetzungen

    Wer sich für die Ausbildung entscheidet sollte deshalb besondere Freude an körperlicher Arbeit im Freien aber auch ein hohes Interesse an Technik in Verbindung mit der Herstellung und Verarbeitung von Lebensmitteln haben. Weiterhin spielt die Weinvermarktung eine zentrale Rolle in der späteren Ausübung des Berufes. Der Spaß im Umgang mit dem Kunden sollte bei der Eignungsfeststellung deshalb nicht unberücksichtigt bleiben.

  • Nach dem Berufsbildungsgesetz dürfen Auszubildende nur eingestellt und ausgebildet werden, wenn die Ausbildungsstätte nach Art und Einrichtung geeignet und von der zuständigen Behörde anerkannt ist. Die Anerkennungskriterien sind bundeseinheitlich durch Verordnungen des für die Landwirtschaft zuständigen Bundesministeriums festgelegt.

    Generell müssen die Betriebe unter anderem nach Art, Einrichtung, Größe und Bewirtschaftungszustand die Voraussetzungen dafür bieten, dass den Auszubildenden die Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt werden können, die die Ausbildungsordnungen vorschreiben.

    Anerkennungsbehörde für die landwirtschaftlichen Ausbildungsberufe einschließlich des Gartenbaus ist in Hessen der Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH).

    Verlauf des Anerkennungsverfahrens:

    • Antrag auf Anerkennung beim LLH einreichen
      (Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen; Kölnische Str. 48-50; 34117 Kassel)
    • Betriebsbesichtigung durch Anerkennungskommission
      (Ausbildungsberater des LLH, Mitglied des Gebietsagrarausschusses)

    • Stellungnahme des Gebietsagrarausschusses an die zuständige Stelle im LLH
    • Entscheidung durch die "Zuständige Stelle"
    • Schriftlicher Bescheid an Antragsteller

    Generell muss vor Ausbildungsbeginn das Anerkennungsverfahren abgeschlossen und die Anerkennung erteilt worden sein. Nach dem Berufsbildungsgesetz handelt ordnungswidrig, wer Auszubildende einstellt oder ausbildet ohne dafür die Voraussetzungen zu erfüllen.

    Unterlagen

    Anträge

    Antrag - Anerkennung Ausbildungsstätte Winzer/in (22.01 KB)
    Antrag - Anerkennung als Ausbilder/in im Ausbildungsberuf Winzer/in (16.05 KB)

    Bitte beachten Sie, dass der Antrag auf Anerkennung als Ausbilder/in dem Antrag auf Anerkennung als Ausbildungsstätte beigefügt werden muss!

    Verordnungen

    VO - Ausbildereigung - Anforderung an fachliche Eignung und Anerkennung von Prüfungen zum Nachweis der fachlichen Eignung für die Berufsausbildung in den Berufen der Landwirtschaft und der Hauswirtschaft (65.64 KB)
    VO - Eignung der Ausbildungsstätte für die Berufsausbildung Winzer/in (112.95 KB)

  • Braune, Lutz

    Pfützenstraße 67
    64347 Griesheim
    Tel.:    + 49 (0) 6155 - 79 80 019
    Mobil: + 49 (0) 151 - 14 27 25 00
    Fax:    + 49 (0) 6155 - 79 80 050

     

Ansprechpartner/innen

  • Marth, Dorothea

    Marth, Dorothea

    Tel.:

    +49 561 7299-317

    Fax:

    +49 611 3276090-56
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Mildner, Marga

    Mildner, Marga

    Tel.:

    +49 561 7299-292

    Fax:

    +49 561 7299-304
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Schnell, Andreas

    Schnell, Andreas

    Tel.:

    +49 561 7299-249

    Fax:

    +49 561 7299-304

    Mobil:

    +49 175 5724842
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!