Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Landgestüt Dillenburg

Das Gestüt

Aufgabenspektrum

  • Betrieb der Hessischen Landes Reit- und Fahrschule und der Überbetrieblichen Ausbildung
  • Erhalt der kulturhistorischen Anlage, Förderung des Kulturtourismus
  • Unterstützung der Pferdezucht durch Hengsthaltung

Unsere Räumlichkeiten

  • Prinzenhaus, Nutzung als Verwaltungsgebäude, der Prinzensaal im OG kann als Standesamt und für Tagungen genutzt werden
  • Orangerie (Kutschenmuseum)
  • Paradeplatz als Reit- Fahrplatz
  • Scheune
  • Ställe I, II, III, IV
  • Internat und Schulungsräume im 1. OG Stall III
  • Reithaus an der Wilhelmstraße
  • Besamungsstation
  • Reithalle

Unsere Geschichte

Das 1869 gegründete Gestüt der Oranierstadt Dillenburg besitzt eine wechselvolle Geschichte, die sich bis in das 16. Jahrhundert zurückverfolgen lässt. Mit einigen Unterbrechungen durch Kriege hatte Dillenburg über fast 400 Jahre eine führende Rolle in der hessischen Pferdezucht.

Die Gestütsanlage diente zuerst als Marstall und Hofgestüt der Fürsten von Oranien-Nassau. Nach der Zusammenlegung der Hessischen Landgestüte Weilburg, Kassel und Korbach in Dillenburg entstand dort das Preußische Hessen-Nassauische Landgestüt. 1957 wurde das 1821 gegründete Hessische Landgestüt Darmstadt aufgelöst und mit dem Dillenburger Gestüt vereint.

„Gemeinsam Gutes bewahren und Neues schaffen“, das Motto der Deutschen Landgestüte ist heute zutreffenderer denn je. Dafür stehen wir mit unserer täglichen Arbeit ein und sorgen für eine nachhaltige regionale Entwicklung: unsere Veranstaltungen locken jährlich tausende Besucher in die Stadt.

Mehr erfahren Sie in der PDF Geschichte des Landgestüts Dillenburg.