Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Boden & Düngung

Mikronährstoffe

Die Mikronährstoffe kommen im Gegensatz zu den Makronährstoffen in deutlich geringeren Gehalten in der Pflanzensubstanz vor, daher spricht man vielfach auch von Spurennährstoffen. Sie sind für ein erfolgreiches Pflanzenwachstum und eine gesunde Pflanzenentwicklung jedoch ebenso essentiell wie die Makronährstoffe; Mangelerscheinungen sollte daher vorgebeugt werden. Zu den Mikronährstoffen zählen Chlor, Eisen, Mangan, Bor, Zink, Kupfer, Nickel und Molybdän.

  • Eine Mikronährstoffanalyse ist insbesondere ratsam, wenn bedürftige Kulturen (wie Weizen, Mais oder Zuckerüben) angebaut werden sollen, die Struktur des Bodens geschwächt oder die Mikronährstoffverfügbarkeit für die Ackerkultur von vornherein niedrig ist.

Der LLH führt Feld- und Gefäßversuche (insbesondere auch Mikronährstoffversuche) durch, die düngungsbedingte Effekte untersuchen. Die Ergebnisse der Versuche werden veröffentlicht und fließen über unsere Beratungskräfte in die Praxis ein.

Aktuelle Themen

Mikronährstoffe in der Pflanze

Welche Funktionen übernehmen Mikronährstoffe in Pflanzen, welche Mangelsymptome sind charakteristisch und wie kann man mit Düngung gegensteuern?
Weiter

Düngung mit Mikronährstoffen

Ein Mangel an Mikronährstoffen kann Quantität und Qualität des Erntegutes negativ beeinflussen. Welche Mikronährstoffe in welchem Maße benötigt werden, ist von Kultur zu Kultur unterschiedlich. 
Weiter
Drucke diese Seite Drucke diese Seite

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen