Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Eiweißinitiative

Hessische Eiweißinitiative und Demonstrationsnetzwerke auf den Öko-Feldtagen

Vielfältige Informationen zu Ackerbohne & Co.

Zahlreiche Besucher der Öko-Feldtage – darunter viele Praktiker – fanden auch den Weg zum gemeinsamen Stand des Landesbetriebs Landwirtschaft Hessen (LLH) und der Demonstrationsnetzwerke aus der Bundes-Eiweißpflanzenstrategie.

Hier standen die Experten des LLH und der Netzwerke aus verschiedenen Ländereinrichtungen gemeinsam Rede und Antwort bei allen Fragen, die sich um den Anbau von Bohne, Erbse, Soja und Lupine drehen. Darüber hinaus informierte der LLH das Fachpublikum über seine vielfältigen Aktivitäten im Rahmen der „Hessischen Initiative Gentechnikfreies Futter“.

Im Mittelpunkt standen dabei nicht nur Informationen über den Anbau von Körnerleguminosen, sondern auch über deren Verarbeitung und Absatz mit dem Ziel, damit weitere Verwertungsmöglichkeiten im eigenen Betrieb sowie in der Vermarktung zu schaffen. Denn ein Arbeitsschwerpunkt sowohl in den Netzwerken als auch bei der „Hessischen Eiweißinitiative“ liegt auf den Wertschöpfungsketten rund um die Leguminosen.

Neben dem breiten Informationsangebot zu den Eiweißpflanzen konnten sich die Besucher direkt vor Ort auf verschiedenen Demonstrationsparzellen ein Bild machen, den Landessortenversuch zu Ackerbohnen in Frankenhausen studieren und darüber mit Experten diskutieren. An beiden Veranstaltungstagen fanden an den Demonstrationsanlagen verschiedene Führungen zu legumen Sommerungen und Winterungen statt, die sehr nachgefragt waren. Insgesamt erwiesen sich die Öko-Feldtage als ideale Plattform, um über die Leguminosen in ihrem ganzen Facettenreichtum umfassend zu informieren, vor Ort Erfahrungen mit dem Leguminosen-Anbau auszutauschen und das komplexe Thema der Entwicklung der künftigen Eiweißversorgung zu diskutieren. Und wer noch mehr Informationen über aktuelle Erkenntnisse und Entwicklungen in Praxis und Forschung sammeln und sein Wissen über Eiweißpflanzen vertiefen wollte, fand dazu in entsprechenden Fachforen Gelegenheit.

Weitere Informationen zu den Aktivitäten auf den Öko-Feldtagen erhalten Sie auch unter Demonet ErBo Agrarpraxisforschung.