Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Geflügel

Hühner auf WieseZu den in Deutschland verbreiteten Geflügelarten zählen Hühner, Puten, Enten und Gänse. Aufgrund veränderter Konsumgewohnheiten und einer vergleichsweisen günstigen Preisstruktur hat die Erzeugung von Geflügelfleisch und Eiern in Industrieländern zugenommen. Im Jahr 2015 wurden in Deutschland pro Person 233 Schalen- und verarbeitete Eier und ca. 19,5 kg Geflügelfleisch verzehrt. Insgesamt gibt es in Deutschland ca. 45 Mio. Hennen, davon ca. 1,35 Mio. in Hessen.

Das Beratungsteam „Tierhaltung Geflügel“ unterstützt Sie bei Fragen zur tiergerechten Haltung u.a. mit den Themenschwerpunkten Qualitätsjunghenne, Fütterung, Stallklima, Beleuchtung, Beschäftigung und Kaltscharrraum- und Auslaufgestaltung.
Unser Beratungsangebot steht allen Betrieben unabhängig von ihrer Größe und Wirtschaftsweise (konventionell, ökologisch) offen. Gerne beraten wir Sie auch zu betriebswirtschaftlichen Aspekten. Zudem besteht die Möglichkeit am Arbeitskreis zum Thema Legehennenhaltung teilzunehmen.

Vogelgrippe

Aktuelle Informationen zur Vogelgrippe erhalten Sie beim HMUKLV auf den Seiten:
Tiergesundheit & Tierseuchen

Neueste Pressemitteilung:
Vogelgrippe: Stallpflicht in Hessen wird vollständig aufgehoben Stand: 27.04.2017

Themen

 

LLH führt mobile Legehennenhaltung zu Demonstrationszwecken ein

Tiergerechte Legehennenhaltung für die Aus- und Fortbildung in Bad Hersfeld

Weiterlesen
 

Eiweißversorgung bei Legehennen mit wertvollen Komponenten sichern

Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes heimischer Eiweißfuttermittel standen im Fokus der Vortragsveranstaltung "Legehennenfütterung mit heimischen Eiweißfuttermitteln".

Weiterlesen

EuroTier 2016: Innovationen für die Legehennenhaltung

Inga Garrelfs vom Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen hat am 16. und 17. November die EuroTier 2016 besucht. Im Fokus lagen innovative Neuerungen für den Bereich Legehennenhaltung.

Weiterlesen
 

Fütterung von Hennen mit intaktem Schnabel

Im Hinblick auf die Herdenführung von Legehennen mit intaktem Schnabel hat die Fütterung eine elementare Bedeutung, da eine optimale Nährstoffversorgung das Risiko für Federpicken und Kannibalismus minimieren könnte.

Weiterlesen
 

Innovative Beschäftigungsideen - Ein Betrieb aus Wilsum zeigt, wie es geht

Schon jetzt bereiten sich innovative Betriebe auf die Haltung von Hennen mit intaktem Schnabel vor. Doch nicht nur die Herdenführung von konventionellen Hennen mit intaktem Schnabel ist etwas neues auf dem Betrieb Mardink,

Weiterlesen

Beschäftigung minimiert Federpicken und Kannibalismus

Auch das Beschäftigungsmanagement gehört zu den wichtigen Themen bei der Frage, wie zukünftig das Risiko für Federpicken und Kannibalismus bei Legehennen mit intaktem Schnabel minimiert werden kann.

Weiterlesen
 

Gefiederzustand verrät viel über Verhaltensstörungen

Federpicken und Kannibalismus sind bei Legehennen weltweit bekannte Verhaltensstörungen, die zu Leistungseinbußen und erhöhter Mortalität führen können. Diese Verhaltensstörungen können nur minimiert werden, wenn sie rechtzeitig erkannt und die Ursachen bekämpft werden.

Weiterlesen