Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Rinder

Fleckvieh auf der WeideDie Rinderhaltung ist die stärkste Einkommensquelle der hessischen Tierproduktion. 450.000 Rinder werden in 8.500 Betrieben gehalten (Stand: 2015). Diese Zahlen haben sich in den letzten Jahren nicht wesentlich verändert. Nur in der Milchviehhaltung ist ein deutlicher Konzentrationsprozess zu beobachten: Knapp 150.000 Kühe verteilen sich auf nur noch 3.450 Betriebe.

Die Beratungsteams Tierhaltung und Tierzucht unterstützen Sie bei Fragen zu artgerechter Haltung und Fütterung, Produktionsverfahren, Tierschutz und Tierrecht, Futtermitteltests, Futterwertprüfung, Milchqualität, Besamung, Viehauktionen und zum Einsatz von Futtermittelzusatzstoffen. Unsere Beratungskräfte haben sich in den verschiedenen Themengebieten spezialisiert und arbeiten eng zusammen, um die Unternehmen umfassend und lückenlos beraten und informieren zu können.

Themen

 

Club der 100 000 Liter-Kühe

Im Stil eines Langstreckenläufers hat die Jerom-Tochter Nana GP83 inzwischen die 100 000 Liter-Grenze auf dem Zuchtbetrieb der Familie Arras in Gumpen überschritten.

Weiterlesen
 

Club der 100 000 Liter-Kühe

In beeindruckender Manier konnte die Familie Breithecker in Ellar auf dem Weidehof die September-Tochter Clarina VG 85 exakt 10-jährig nach Überschreiten der 100 000 Liter-Grenze vorstellen.

Weiterlesen
 

Angus aus Hessen international gefragt

Beim Sommer-Treffen der hessischen Angus-Züchter, das alljährlich von der ZBH ausgerichtet wird, standen auch Fragestellungen wichtiger Entwicklungen der Rinderzucht und der Rasse Angus im Vordergrund.

Weiterlesen
 

Hochkarätige nationale Holstein-Schau in Oldenburg

Nach zwei Jahren traf sich die Spitze der deutschen Holsteinzucht wiederum in der EWE Arena in Oldenburg, um die besten Kühe in den einzelnen Altersklassen zu ermitteln. Nach den Schauen des letzten Winters gab es sicherlich einige favorisierte Kandidatinnen und die Qualität der Kühe, die auf vielen Landesschauen gezeigt wurde, war enorm hoch, so dass spannende Konkurrenzen zu erwarten waren.

Weiterlesen