Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Biorohstoffnutzung

Tierische Rohstoffe

Zu den nachwachsenden Rohstoffen zählen auch Rohstoffe und Nebenprodukte tierischen Ursprungs. Man unterscheidet die von lebenden Tieren gesammelten Stoffe wie Honig oder Bienenwachs von Nebenprodukten aus der Schlachtung wie Leder, Felle, Federn, Borsten, tierische Fette, Horn und Knochen und den Nebenprodukten aus der Tierhaltung, z.B. Gülle und Mist, oder auch Daunen oder Wolle. Daneben gibt es weitere von Tieren produzierte Substanzen, die vom Menschen verwertet werden, z.B. bestimmte Farbstoffe, Hormone oder Gifte. Obwohl das Aufkommen nachwachsender Rohstoffe aus pflanzlicher Herkunft mengenmäßig überwiegt, haben die Rohstoffe tierischen Ursprungs ebenfalls eine wichtige Bedeutung.

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen