Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Marktinformation

Preise am Schlachtrindermarkt stabil!

In der 52. Kalenderwoche  2017 blieben die Kurse bei der Geschlachtetnotierung Rinder von Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz fest. Schon vor den Festtagen war das Gro der Tiere vermarktet worden.

Marktlage

Nach den Festtagen liegt der Fokus der Verbraucher wieder mehr auf den günstigeren Fleischteilen. Die Nachfrage hat sich spürbar beruhigt.  Das nun mehr kleine Angebot sorgte für stabile Kurse.

Geschlachtetnotierung Rinder Baden-Württemberg / Hessen / Rheinland-Pfalz 2013 bis heute

Nutzkälber

In der Weihnachtswoche wurden kaum Kälber vermarktet. Viele Händler haben gar keine Kälber gefahren. Erst im neuen Jahr wird wieder mit  verstärkten Handelsaktivitäten gerechnet. Mindere Kälberqualitäten  können nur mit kräftigen Preiszugeständnissen vermarktet werden.

Tendenzen

Schlachtrindermarkt: Die Nachfrage sinkt – kommt es wieder zu einem größeren Angebot erhöht sich der Druck auf die Preise.

Kälber: Der Druck auf die Preise für  Nutzkälber bleibt bestehen.

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen