Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Marktinformation

Schweinemarkt: Gleichgewichtspreis hält

Der Schweinemarkt verharrt bei einem Vereinigungspreis von 1,44 EUR/kg in einem Gleichgewichtszustand. Zwar bleibt das Angebot an schlachtreifen Schweinen weiterhin limitiert.

Gleichzeitig pendelt die Nachfrage von Seiten der aufnehmenden Hand aber etwas zurück, da die Fleischnachfrage im In- und Ausland ferienbedingt schleppend verläuft. Dementsprechend lassen sich derzeit weder Argumente für höhere Preisforderungen noch Rechtfertigungen für Preissenkungen ableiten. Das Agreement zwischen den Marktakteuren dürfte daher vorerst halten, sofern das Lebendangebot nicht merklich steigt.

EU-Schweine

Die Preise für Schlachtschweine sind im 1. Halbjahr europaweit deutlich gesunken. Wie die AMI-Bonn berichtet, betrug der mittlere Preisverfall über alle Mitgliedsstatten hinweg etwa 13%. In Deutschland erlösten die Schweinemäster im 1. Halbjahr 2018 sogar 14% weniger als im Vorjahr. Ein wesentlicher Grund ist die insgesamt schwächere Nachfrage nach Schweinefleisch und die damit rückläufigen Margen.

Ferkelmarkt

Die Situation am Ferkelmarkt scheint sich zu entspannen. Wenngleich in einigen Regionen noch leichte Angebotsüberhänge bestehen, lässt der Preisdruck nach. Dies ist im Wesentlichen der stabilen Preisentwicklung am Schlachtschweinemarkt geschuldet. Freie Ferkelpartien lassen sich jedoch unverändert schwer am Markt unterbringen.

Prognose

Solange das Lebendangebot nicht steigt, dürfte das Gleichgewicht am Schweinemarkt intakt bleiben. Auch am Ferkelmarkt sind weitere Preissenkungen in der laufenden Berichtswoche nicht zu erwarten.

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen