Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Marktinformation

Schweinepreis: weiterhin regungslos

Das Angebot an Schlachtschweinen bleibt umfangreich, gleichzeitig werden von der „Roten Seite“ aber auch große Mengen geordert, sodass sich Angebot und Nachfrage ausgeglichen gegenüberstehen. Bei der Vermarktung scheint es keine Schwierigkeiten zu geben. Bei noch über einer Millionen Schlachtungen und einem noch schwunglosen Fleischverkauf, sehen die Schlachtunternehmen noch keinen Spielraum für höhere Preise.

EU-Schweinepreise: Märkte überwiegend ausgeglichen.

Der europäische Schlachtschweinemarkt zeigt sich in der laufenden Schlachtwoche nicht ganz einheitlich. Von steigenden bis zu fallenden Notierungen ist alles dabei. Preisanstiege konnten in Belgien und Dänemark verzeichnet werden, während in Italien angebotsbedingt und in Großbritannien wechselkursbedingt die Preise nachgaben.

Produkt „Tainstop“ erhält EuroTier Silbermedaille

Die Ebermast ist sicherlich eine sehr gute und vor allem schmerzfreie Alternative zur Ferkelkastration. Sie hat aber den Nachteil, dass bei einem gewissen Prozentsatz der Schlachtkörper das Fleisch für den Frischfleischverzehr untauglich ist. Schuld sind relativ hohe Konzentrationen des Hormons Androstenon und das Tryptophan-Abbauprodukt Skatol (fäkalartiger Geruch). Der belgische Konzern Dumoulin hat mit seinem Produkt Tainstop ein innovatives Produkt für die Ebermast entwickelt, das den Ebergeruch signifikant senkt. Das Produkt, das bereits in mehreren praxisnahen Fütterungsversuchen geprüft wurde, wurde nun mit der EuroTier Silbermedaille ausgezeichnet.
Laut Dumoulin reicht es schon aus, zwei Wochen vor der Schlachtung Tainstop zu verabreichen. Der Skatolgehalt soll angeblich um das 2,5 bis 5-fache gesenkt werden. Was alles genau an Inhaltsstoffen in Tainstop enthalten ist, verrät der Hersteller nicht vollständig. Er verheimlicht allerdings nicht, dass das Inulin, welches auch in Topinambur vorhanden ist, und Stärkeprodukte mit zu den Hauptwirkstoffen gehören. Tainstop wirkt hauptsächlich im Dickdarm bei den bakteriellen Umsetzungen.

Tendenz Schlachtschwein: zumindest stabile Preise

Ferkelpreis: weiterhin kontinuierliche Preissteigerungen

Ferkel sind im Gegensatz zu den Schlachtschweinen knapp geworden und werden am Markt gesucht. Schon seit einigen Wochen ziehen die Ferkelpreise trotz gleichbleibender Schweinepreise kontinuierlich an. Dieser Trend könnte sich zunächst fortsetzen, denn die Einstallbereitschaft der Mäster hat deutlich zugelegt. Sicherlich auch wegen der kühleren Witterung, da man die Ställe nicht auskühlen lassen möchte.

Tendenz Ferkel: festere Preise

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen