Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Marktinformation

Ökobarometer 2018: Nachfrage nach Bioprodukten boomt

Der Umsatz mit Bio-Lebensmitteln ist in 2018 erneut um 5,5% auf 10,9 Mrd. Euro gestiegen. Umfragen zeigen, dass Regionalität, Tierwohl und Nachhaltigkeit im Trend sind.

 Immer mehr Bundesbürger berücksichtigen bei ihren Konsumentscheidungen Kriterien wie Regionalität, Nachhaltigkeit und Tierwohl. Produkte aus ökologischer Erzeugung werden diesen Anforderungen aus Sicht der Verbraucher häufig am besten gerecht. Dies bestätigen die Ergebnisse der Umfrage „Ökobarometer 2018“, die vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) in Auftrag gegeben wurde. Es handelt sich dabei um eine repräsentative Umfrage zum Konsum von Bioprodukten mit 1.007 Interviews.

78 % der Deutschen kaufen Bio

Etwa 78 % der Verbraucher kaufen derzeit bereits Bioprodukte. Allerdings nicht ausschließlich. Immerhin ein Drittel gab an, in Zukunft häufiger Bio-Lebensmittel einkaufen zu wollen. Als wichtigste Gründe für den Kauf nannten die Befragten artgerechte Tierhaltung (95 %), Regionalität (93 %), Umweltschutz (86 %) und Unterstützung des Ökolandbaus (86 %). Doch nicht immer werden die bekundeten Präferenzen auch an der Kasse nachfragewirksam, denn Bioprodukte haben ihren Preis.

Ausgaben steigen um 5,5 %

Offenbar scheinen einige Probanden bei den Umfragen ihre „wahre“ Zahlungsbereitschaft zu verschleiern. Laut dem Institut der Deutschen Wirtschaft (IDW) wurden mit Ökolebensmitteln im Jahr 2018 aber dennoch 10,9 Mrd. Euro umgesetzt. Ein deutliches Plus von 5,5 % gegenüber dem Vorjahr. Dabei entfiel ein Großteil des Umsatzes auf Discounter und Vollsortimenter des Lebensmitteleinzelhandels. Wie die AMI in Bonn vorrechnet, erhöhte sich damit der Bio-Anteil am Gesamtmarkt auf 5,3 %.

Ökopioniere als Verlierer des Bio-Booms?

Paradoxerweise könnten gerade die Ökopioniere, wie z.B. Direktvermarkter und Naturkostläden, die Verlierer dieses Booms sein. Da die Nachfrage nach Bio-Ware dynamisch steigt, stoßen zunehmend auch Discounter in diese Nische vor. So führt z.B. der Anbieter Lidl seit Januar ca. 50 Produkte mit dem Bioland-Siegel. Ob damit u.U. am Ende ein ruinöser Preiswettbewerb angestoßen wird, ist aus jetziger Perspektive noch unklar.

Bio-Marktanteil
Bio-Marktanteil von frischen Lebensmitteln, Deutschland, 2018, gemessen in % (Quelle: Agrarmarkt-Informations-Gesellschaft (AMI) Bonn, Stand 15.02.2019.)

 

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen