Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Marktinformation

Ölsaaten: Schwierige Zeiten für den Rapsmarkt

Die Erzeuger warteten bislang vergeblich auf eine Aufwärtsbewegung der Rapspreise. Mit der Entscheidung, das US-Nachhaltigkeitszertifikat für Soja anzuerkennen und argentinischem Biodiesel den Marktzugang zu gewähren, trübt sich die Stimmung ein.

Trotz der schwachen Rapsernte im Dürrejahr 2018 und der schrumpfenden Vorräte am Weltmarkt verharren die Rapspreise auf einem niedrigen Niveau. Nach der Theorie besteht im Marktgleichgewicht zwischen Weizen und Raps eine Preisrelation von 1:2. Zum aktuellen Zeitpunkt beträgt die Differenz jedoch lediglich 1,8. Die Rapssaat ist in dieser Saison offenbar unterbewertet.

US-Sojabohnen für EU-Biodiesel

Weltweit wurden im Jahr 2016 über 34 Mio. t. Biodiesel produziert, wobei die EU mit 12,6 Mio. t größter Produzent ist. Im Rohstoffmix hat Rapsölmethylester mit ca. 50% mengenmäßig den größten Anteil. Ebenso von großer Bedeutung sind Palmöl (27%), Altspeisefette (14%) und Sojaöl (5%). Dabei wird deutlich, dass zwischen den jeweiligen Rohstoffquellen Substitutionsmöglichkeiten bestehen. Die Handelsstreitigkeiten zwischen den USA und China führen aktuell dazu, dass die Preise für US-Soja am Weltmarkt fallen. In der Folge deckt auch die EU etwa 78% ihres Importbedarfs aktuell mit US-Herkünften. Bislang wurde US-Soja vorwiegend als Futtermittel eingesetzt. Mit der Entscheidung der EU-Kommission, das US-Nachhaltigkeitszertifikat anzuerkennen, darf US-Soja nun (zunächst) bis 2021 auch zu Biodiesel verarbeitet werden.

Abkommen mit Argentinien

Bereits seit einigen Jahren drängen zudem große Mengen an argentinischen Biodiesel auf den Markt. Mit dem neuen Abkommen zwischen der EU und Argentinien werden künftig 1,2 Mio. t/Jahr zollfrei sein, was einem Anteil von 10% des gesamten Biodieselverbrauchs entspricht. Für Mengen, die diese Kappungsgrenze übersteigen, wird ein Einfuhrzoll von 30% fällig. Überdies ist der Marktzugang an einen Mindestpreis für Sojaöl gekoppelt. Nach Auffassung der Union zur Förderung von Öl- und Proteinpflanzen (UFOP) dürften die Rapserzeuger die Verlierer dieses Beschlusses sein. Es ist zu befürchten, dass der Anteil von Sojaölmethylester im Biodiesel-Rohstoffmix möglicherweise zulasten von Rapsölmethylester steigt.

Rohstoffanteil an der Produktion von Biodiesel in der EU 2016 in %

Rohstoffanteil an der Produktion von Biodiesel in der EU 2016 in %; Quelle: Agrarmarkt-Informationsgesellschaft (AMI).

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen