Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Marktinformation

Schlachtschweinepreise: weiterhin anziehend

Der Schlachtschweinemarkt befindet sich im Aufwärtstrend. Der Vereinigungspreis konnte mit 7 ct Plus auf nun 1,40 €/kg SG deutlich zulegen. Die angebotenen Partien sind schnell vermarktet und teilweise können sogar nicht alle Anfragen der Schlachthöfe gedeckt werden.

Auch der Fleischmarkt zeigt sich mit anziehenden Teilstückpreisen freundlich, sodass gar nicht so viel noch relativ günstig erworbenes Fleisch in die Kühlhäuser wandert, wie man erwarten könnte. Dies spricht alles für einen zunächst weiterhin freundlichen Markt. In Erwartung dessen, verschieben einige Mäster den Verkauf auf die zweite Wochenhälfte.

EU-Schweinepreise: Die Märkte erholen sich und die Notierungen ziehen an.

Die Notierungen für Schlachtschweine zeigen seit vorletzter Woche, ausgehend von Deutschland, erstmals seit Juni letzten Jahres endlich wieder eine klare Aufwärtstendenz.

Lidl will Haltungskennzeichnung einführen

Wie Lidl mitteilt, will das Unternehmen ab April in Deutschland eine Haltungskennzeichnung auf Frischfleisch-Verpackungen seiner Eigenmarken einführen. Nach Mitteilung des Unternehmens, wird die Kennzeichnung in Form eines Vier-Stufen-Modells analog zur Eierkennzeichnung erfolgen und sich auf Schwein, Rind, Pute und Hähnchen beziehen. Nähere Informationen hierzu findet man unter www.presseportal.de/pm/58227/3856168. Noch besteht aber Klärungsbedarf, wie Lidl dieses Stufenmodell konkret und transparent umsetzen will.

Tendenz:
Schlachtschwein: festere Preise

Ferkelpreise: folgen anziehenden Schlachtschweinepreisen

Am Ferkelmarkt ist die Marktsituation ähnlich wie am Schlachtschweinemarkt. Das Angebot ist klein und die Nachfrage meist rege. Entsprechend entwickeln sich auch hier die Preise freundlich mit ebenfalls festerer Tendenz.

Tendenz:
Ferkel: festere Preise