Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Marktinformation

Schweinemarkt: Warten auf Notierungsanstieg

Die geringe Abgabebereitschaft der Mäster führt aktuell dazu, dass das Lebendangebot weiter zurückpendelt und der mittlere Auktionspreis an der Internet-Schweinebörse steigt.

Damit beträgt die Differenz zwischen Vereinigungspreis und ISB-Preis bereits 0,10 EUR/kg. Die Marktteilnehmer hatten angesichts dieser Entwicklung fest mit einem Notierungsanstieg gerechnet. Dieser ist jedoch wider Erwarten vorerst ausgeblieben. Der Vereinigungspreis verharrt indessen bereits seit dem 10. Oktober 2018 auf dem reduzierten Niveau von 1,36 EUR/kg SG.

Demgegenüber hat die VEZG die Leitnotierung für die Ferkel um 0,50 EUR gegenüber der Vorwoche auf 39,50 EUR angehoben. (25 kg, 200er-Notierung) Während die Schweinenotierung seit Oktober stagniert, hat die Ferkelnotierung im gleichen Zeitraum von 29 EUR auf 39,50 EUR zulegen können. Dies ist nicht zuletzt dem Umstand geschuldet, dass dem überschaubaren Angebot eine rege Nachfrage gegenübersteht. Häufig kann die Nachfrage der Mäster von den Händlern nicht zeitnah bedient werden. Der Markt tendiert daher auch in Hessen fester.

Prognose

Der ausgeprägte Spread zwischen Notierung und Auktionsergebnis deutet einen Notierungsanstieg an. Wann dieser kommen wird, ist allerdings ungewiss. In Anbetracht der regen Nachfrage und dem begrenzten Mengenangebot ist mehr Preisspielraum nach oben. Gleiches gilt für den Ferkelmarkt. Nach Einschätzung von Marktexperten haben auch die Ferkelnotierungen noch Potenzial nach oben.

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen