Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Unternehmensführung

Wert der Rindergülle in Futterbaubetrieben nicht unterschätzen

In Nordosthessen (Werra-Meissner-Kreis) liegen die guten Grünlanderträge bei 450 dt Frischmasse je ha. Für diesen Ertrag werden an Hauptnährstoffen 220 kg N, 120 kg P und 250 kg K benötigt.

Der Silomais bringt in guten Lagen ein Frischmasseertrag von 550 dt, hierfür werden dem Boden 180 kg N, 130 kg P und 220 kg K entzogen. Zur Zeit liegen die Düngemittelpreise ohne MWST bei rund 1,15 €/kg N; 1,06 €/kg P und 0,75 €/kg K. Von einer Milchkuh mit 8.000 kg Milch fallen im Jahr 20 m³ Gülle an. In dieser Gülle sind bei 10 % Trockenmasse je m³ 5 kg N, 2 kg P und 7 kg K enthalten. Bei mehrjähriger Gülleausbringung kann eine Stickstoffausnutzung von 70 % unterstellt werden. Der Geldwert je m³ Gülle beträgt somit 11,40 € und je Kuh und Jahr 228 €. Der Mineraldüngeraufwand beim Grünland und beim Silomais einschließlich einer Kalkung würde rund 550 €/ha betragen.

In vielen Betrieben werden über mehrere Gaben im Jahr rund 40 m³ Gülle je ha beim Grünland und beim Silomais ausgebracht. Dies entspricht einem Düngerwert von 456 €, so dass je nach Bodenuntersuchung nur noch eine gezielte Ergänzungsdüngung mit Mineraldünger erfolgen sollte.

Bitte beachten Sie, dass der Wert der Rindergülle je nach betrieblicher Situation variieren kann.

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen