Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Marktfruchtbau

Zwischenfruchtanbau

ZwischenfruchtDem Zwischenfruchtanbau kommt  besonders beim Anbau vor Sommerungen eine besondere Bedeutung zu: neben dem Konservieren von Nährstoffen während der Vegetationsruhe über Winter schaffen Zwischenfrüchte eine Pflanzendecke, welche die Abschwemmungsgefahr von Boden während Starkregenereignissen verringern kann. Weiterhin können sie zum Humusaufbau und zur Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit beitragen.

In den letzten Jahren hat der Zwischenfruchtanbau in Hessen zugenommen. Grund dafür ist die Anrechnung der Zwischenfruchtflächen mit dem Faktor 0,3 als Greeningfläche, sofern einige Auflagen beim Anbau einhalten werden (siehe auch Boden- und Gewässerschutz). Jedoch muss ich bei der Auswahl der Zwischenfruchtarten meine sonstigen Hauptkulturen beachten, um negative Effekte durch den Zwischenfruchtanbau auszuschließen.

Aktuelle Themen

In diesem Herbst Greening zur N-Speicherung nutzen

Zwischenfrüchte als Greening-Maßnahme Seit der Einführung des Greenings im Jahr 2015 und den damit verbunden Auflagen zur Schaffung von ökologischen Vorrangflächen werden Zwischenfrüchte wieder im großen Stil angebaut, nachdem sie mehrere Jahrzehnte ein Nischendasein gefristet hatten.

Weiterlesen