Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Rinder

Erfolgreicher Herdenaufbau mit Charolais – Hessische Zucht bekommt viel Aufmerksamkeit

Der alljährliche Meinungs- und Informationstausch, der rassebezogen von der Qnetics GmbH durchgeführt wird, fand dieses Jahr am 8. August auf dem Betrieb der Familie Döhne in Wolfhagen statt. Bei dieser Gelegenheit wurde auch der neu erbaute Stall präsentiert, der den geplanten Herdenaufbau erleichtern soll. Im Mittelpunkt der züchterischen Diskussion standen Rück- und Ausblick auf die wichtigsten Veranstaltungen.

Auf nationaler Ebene hatte die hessische Charolais-Zucht in der letzten Zeit sehr viel Aufmerksamkeit bekommen: Sowohl der aktuelle Nr. 1 Bulle Deutschlands, der Vererber Hannes im Besitz der Familie Hofius aus Weidenhausen, oder auch das Grand Champion Rind von „Best Of“, die Chick-Tochter Ursel vom Betrieb Reinhard in Brechen, haben maßgeblich dazu beigetragen. Auch die Betriebsbesichtigung im Rahmen der nationalen Mitgliederversammlung im vergangenen Juni konnte die Schwerpunkte der züchterischen Arbeit in den einzelnen Betrieben sehr gut abbilden.

Weitere wichtige Themen waren die Anforderungen des Marktes sowohl bei natürlich hornlosen als auch enthornten Tieren sowie die vit Programm-Variante NETRINDfleisch, die jetzt allen Betrieben zur Verfügung steht. Mit diesem Programm ist es möglich, jederzeit die eigenen Daten online einsehen und nutzen zu können, ohne dass telefonische Verbindungen notwendig sind.
Für alle Betriebe, die in Zucht und Vermarktung aktiv sind, ist es absolut sinnvoll, das Terminmanagement zur Blutentnahme in den Herden zu überprüfen, damit es nicht zu Kollisionen bei geplanten Veranstaltungen kommt. Die Erfahrung der letzten Schau- und Vermarktungssaison diesbezüglich wurden an Beispielen erläutert.

Zukunft gesichert – neuer Stall präsentiert

Charolais-Herde
Auch bei restlos vertrockneten Weiden hinterließ die Charolais-Herde von Familie Döhne einen tadellosen Eindruck.
Im Mittelpunkt des Interesses bei den Berufskollegen stand der neue Laufstall für die Herde, den die Familie Döhne im vergangenen Jahr errichtet hat. Da die vorhandenen Altgebäude auf die Dauer zu arbeitsintensiv waren und die Herde durch das ausgeprägte Interesse vom Junior Jannik in den nächsten Jahren noch aktiv weiterentwickelt werden soll, entschloss sich die Familie im vergangenen Herbst, einen Laufstall mit nicht überdachtem Auslauf zu errichten. Damit können die Herden mit der notwendigen Variabilität unterteilt werden und die Voraussetzungen für die Arbeitserledigung als auch für die Unterbringung der Tiere sind bestens gegeben. Neben der vorhandenen Produktionsherde haben Michael und Nadja Döhne in den letzten Jahren Zug um Zug einen Herdbuchbestand aufgebaut und dabei schon mehrfach erfolgreich bei den verschiedenen Veranstaltungen teilnehmen können. Ein weiterer wichtiger Schritt zur Entwicklung der Herde war letztes Jahr der Ankauf des Herdenbullen Nero Ps, ein Sohn des französischen Top-Vererbers Natur, der als Körsieger in Sachsen bereits überregional sehr viel Aufmerksamkeit bekam. Der sehr ruhige, bestens bemuskelte Vererber wird in den nächsten Jahren sicher seine Spuren im Betrieb Döhne hinterlassen. Das Engagement der gesamten Familie Döhne für die Charolais-Zucht und die durch den Stallbau geschaffenen Möglichkeiten bringen somit die besten Voraussetzungen mit, dass in den kommenden Jahren noch mehrfach hervorragende Charolais-Tiere aus diesem Betrieb bei den unterschiedlichsten Veranstaltungen erfolgreich präsentiert werden können.

 

 

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen