Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Biorohstoffnutzung

Kümmel


Carum carvi L.

Familie
Doldengewächse (Umbelliferae)
Merkmale
Zweijährige, bis zu 1 m hohe Pflanze. Sie bildet im ersten Jahr eine Blattrosette und im zweiten Jahr den aufrechten, verästelten, kantigen Stängel. Die Blätter sind fiederteilig, gelegentlich rot gefärbt. Die weiß bis rötlichen Blüten stehen am Ende des Stängels in zusammengesetzten Dolden.
Blütezeit
Mai bis Juli
Verbreitung
Europa, nördliches Asien, Himalaja, Nordamerika
Standort
Wiesen, Weiden, Wegränder, kultiviert angebaut
Verwendete Teile
Früchte
Sammelzeit
Juni/Juli
Wirkstoffe
Ätherisches Öl, Carvon, fettes Öl, Eiweiß, Flavonoide,
Polysaccharide
Wirkung
Appetitanregend, antimikrobiell, krampflösend, verdauungsfördernd, blähungstreibend, harntreibend, auswurffördernd
Anwendung
Als Tee bei krampfartigen Magen-Darm-Beschwerden, bei Völlegefühl und Blähungen, als milchtreibendes Mittel bei stillenden Frauen.
Als Gewürz und in Spirituosen findet Kümmel außerdem Verwendung.
Anbauempfehlung
Kümmel mag tiefgründige, lehmige Böden, die gut mit Kalk und Humus versorgt sind. Aussaat ab April, 30 cm Reihenabstand. Frostempfindlich.
Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen