Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen

Marktinformation

Sie werden vorerst auf die alte Marktseite weitergeleitet, da sich die neue Seite derzeit noch im Aufbau befindet:
Weiter zu Marktinformationen.

MaisAgrarmärkte sind Orte des Austauschs von landwirtschaftlichen Gütern und deren Preisbildung. Während der Staat die Bereitstellung solcher Güter in der EU lange Zeit durch Festpreissysteme und Quotenregelungen förderte, müssen sich die Märkte heute zunehmend über das freie Spiel von Angebot und Nachfrage selbst regulieren. Da die Preisbildung dabei häufig nach Vorgabe der internationalen Warenterminbörsen erfolgt, hat die Preisvolatilität in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. So hängt der Milchpreis in Deutschland nach den Modellen des ife seit 2007 zu rund 80 % von den Preisbewegungen am Weltmarkt ab. Gleichzeitig steigen mit der zunehmenden Schwankungsbreite auch die Risiken von unternehmerischen Fehlentscheidungen im Einkauf und der Vermarktung. Diese Risiken lassen sich jedoch mit einer intelligenten Einkaufs- und Vermarktungsplanung minimieren, sofern Sie als Landwirt über das Marktgeschehen hinreichend gut informiert sind.

Unsere Leistungen für Sie

  • Wir erheben täglich Preisdaten für ein breites Spektrum von Produkten, darunter Getreide/Ölsaaten, Futtermittel, Kartoffeln, Obst- und Gemüse, Eier, Ferkel, Kälber und Düngemittel
  • Die von uns erhobenen Preise werden sachgerecht aufbereitet und auf unserer Homepage und in Form von Berichten veröffentlicht
  • Als CASH!-Mitglied haben Sie sogar Zugriff auf die Preismeldungen einer geschlossenen Benutzergruppe von Betrieben, die uns ihre realisierten Geschäftstransaktionen für den hessischen Kassamarkt melden
  • Bei spezifischen Fragestellungen bereiten wir für Sie gegen eine geringe Gebühr mehrjährige Zeitreihen mit grafischer Visualisierung auf
  • Wir stellen Ihnen aus einem umfassenden Informationsangebot die für Sie benötigte Information bedarfsgerecht zur Verfügung
  • Markttendenzberichte und profunde Marktanalysen runden unser Angebot ab

Ihr persönlicher Nutzen

  • Sie verschaffen sich ein realistisches Bild über die Marktpreise an den Agrarmärkten
  • Sie entwickeln ein profundes Verständnis der komplexen Marktmechanismen
  • Sie können diesen Wissensvorsprung in Verhandlungen nutzen, um für Ihren Betrieb bessere Konditionen zu erzielen
  • Sie sind in der Lage Ihre Einkaufs- und Vermarktungsplanung besser zu terminieren
  • Sie sehen sich dadurch in die Lage versetzt, Kosten zu senken und Mehrerlöse zu generieren

Aktuelle Themen

 

Stabile Jungbullenpreise in der 16. Kalenderwoche

Aktuell stabilisierten sich die  Rinder-Geschlachtetnotierung der Länder: Baden-Württemberg / Hessen / Rheinland-Pfalz.

Weiterlesen
 

Schlachtschweinepreis: stagniert um die Feiertage

Nachdem der Schlachtschweinehandel um Ostern etwas geschwächelt hat, bemüht sich der überwiegende Teil der Schlachtunternehmen wieder mit höherer Intensität um Schlachtschweine.

Weiterlesen
 

Rinderpreise auf Vorjahresniveau

Aktuell befindet sich die  Rinder-Geschlachtetnotierung der Länder: Baden-Württemberg / Hessen / Rheinland-Pfalz auf Vorjahresniveau. Für Jungbullen in der Kategorie R 3 lieg und lag der Kurs bei  3,69 €/kg SG.

Weiterlesen
 

Milchmarkt: Milchpreise tendieren seitwärts

Infolge des gedämpften Rohmilchaufkommens konnten sich die Milchpreise in der zweiten Jahreshälfte 2016 etwas erholen. Gegenwärtig ist in zahlreichen Erzeugerregionen weltweit jedoch zu beobachten, dass die Anlieferungsmengen wieder langsam anziehen und der Abstand zum Vorjahr somit schrumpft.

Weiterlesen
 

Schlachtschweinepreis: Hält die 1,73 €/kg SG

Der Schweinemarkt beruhigt sich. Das Lebendangebot ist überschaubar und trifft auf eine ruhigere Nachfrage, weil über Ostern zwei Schlachttage weggefallen sind. Händler beschreiben den Markt trotzdem als knapp ausgeglichen.

Weiterlesen
 

Rinderhaltung in Deutschland geht zurück

Bei der Rinder-Geschlachtetnotierung der Länder: Baden-Württemberg / Hessen / Rheinland-Pfalz sanken die Kurse in der 14. Kalenderwoche erneut ab. Für die kommenden verkürzten Wochen durch die Osterfeiertage wird von unveränderten Kursen ausgegangen.

Weiterlesen